TheaGe München Theater und Kultur in München - Anmelden und dabei sein
Theater und Kultur in München - Anmelden und dabei sein

Theatergemeinde München

Kulturvielfalt zum ermäßigten Preis

Theatergemeinde München

Kulturvielfalt zum ermäßigten Preis

Premieren im Februar

Nationaltheater

Semiramide
Oper von Gioachino Rossini
Inszenierung: David Alden
Premiere am 12. Februar

Die Herrscherin Semiramide wird von den Schatten ihrer Vergangenheit verfolgt: Gemeinsam mit ihrem Geliebten Assur hatte sie einst ihren Ehemann, König Nino, ermordet - eine Schuld, die seitdem schwer auf ihr lastet. Von einer Heirat mit Arsace erhofft sie sich Seelenfrieden, doch sie hat sich in den Falschen verliebt: Arsace liebt nicht nur eine andere, er ist auch, wie sich herausstellt, Semirami-des und Ninos tot geglaubter Sohn. Dieser sieht sich vor die Entscheidung gestellt: Soll er den Tod des Vaters rächen - und dadurch zum Muttermörder werden? Gioachino Rossinis letzte Opera seria, im 19. Jahrhundert eines seiner meistgespielten Werke, zeigt seine Protagonisten bei ihren verzweifelten Versuchen, der unerbittlichen Macht des Schicksals zu entkommen, die Kontrolle über die Folgen des eigenen Handelns zu behalten und sich aus den undurchschaubaren Verstrickungen aus Macht, Gewalt und Leidenschaft zu lösen.

Kammerspiele - Kammer 1

Nō Theater
Schauspiel von Toshiki Okada
Inszenierung: Toshiki Okada
Premiere am 18. Februar

„Die Geister, die ich rief, die werd ich nicht mehr los“, klagt Goethes Zauberlehrling. Die Geister der Gegenwart können die Auswirkungen der Globalisierung und des Kapitalismus sein, und die will der japanische Autor und Regisseur Toshiki Okada im Szenario der Tokioter U-Bahn beschwören. Dort, wo die einen zur Arbeit und die anderen zum Einkaufen fahren, wo Obdachlose nächtigen und Betrunkene grölen, wo unterschiedliche Menschen und Schicksale aufeinandertreffen, entstehen die Geschichten unserer Zeit. Okada wird sie mit Hilfe des klassischen Nō Theaters auf die Bühne bringen, einem Spiel mit Masken, Musik und strengen Bewegungsabläufen. Die Protagonisten dieser traditionellen Theaterform sind Geister, die noch Teil unserer Welt sind. „Sie haben noch etwas zu erledigen, weil sie im Leben nicht das erreicht haben, was sie erreichen wollten“, sagt der Regisseur, der das Münchner Nō Theater unter anderem mit Stefan Merki und der so begabten, ebenfalls scheidenden Anna Drexler entwickelt. Auch interessant: Die Kostüme stammen von Perret Schaad, zwei Berliner Designerinnen, die mit ihrer raffiniert-minimalistischen Mode Erfolge feiern. sis

Residenztheater

Jagdszenen aus Niederbayern
Schauspiel von Martin Sperr
Übernahme aus den Kammerspielen
Inszenierung: Martin Kušej
Premiere am 26. Februar

Wuchtige Szenen von atmosphärischer Dichte, krass ausgeleuchtet, vor roher Bretterwand und Beton. Residenztheater-Intendant Kusej, der mit dem Stück zuvor an den Kammerspielen gastierte, rollt Sperrs Heimatstück des ländlichen Grauens vom Ende her auf. Es beginnt mit einem Knalleffekt: dem Lynchmord an Abram (großartig: Katja Bürkle). Der schwule junge Außenseiter hat das leichte Mädchen Tonka (Anna Drexler) im Affekt umgebracht. In der bleiernen Enge eines Dorfes nach dem Krieg lassen die Menschen ihren Druck und ihre Einsamkeit an einem Andersartigen aus, den sie mit erbärmlicher Moralhuberei und Mordlust jagen. Sogar Abrams Mutter (beeindruckend: Gundi Ellert) verleugnet ihren Sohn, der nach dem Gefängnis in diese perfide Gemeinschaft zurück wollte und sich deshalb an Tonka heranmachte. In dem sozialrealistischen Milieu aus Mord und Selbstmord, Verrat und Misshandlung sind die Opfer auch Täter, die Täter Opfer. Schauriger Höhepunkt von Kusejs kunstvollen Bildtableaus zu beklemmender Musik: ein Schlachttag. Am Ende ist die letzte Szene des Dramas, der Beginn der Geschichte, schon der Auftakt zur nächsten Hatz? avs

 

Premieren im Januar 2016
TheaGe-Kritiken zu den Premieren der Spielzeit 2016/17

 

 

 

 Nationaltheater München / Foto: Felix Löchner

 

 

 

 Münchner Kammerspiele, Kammer 1 / Foto: Gabriela Neeb

 

 

 

 Residenztheater / Foto: Gerhardt Kellermann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Facebookseite der TheaGe TheaGe bei Twitter Google Plus - TheaGe München Wikipedia-Artikel über die Theatergemeinde München RSS Feed der TheaGe München

Unser Angebot Veranstaltungen Kultur-Extras Spielstätten Ihre TheaGe
Ihre Vorteile Suche & Bestellung TheaGe-Extras Deutsches Theater Kontakt
Kulturaufruf Last-Minute Tickets Kulturreisen Gasteig Newsletter
Nachmittags-Abo Oper in München Tagesfahrten Kammerspiele Formulare für Meldungen
Konzert-Abos Schauspiel in München Führungen Nationaltheater Außenstellen 
Familien-Abos Konzerte in München TheaGe in der Residenz Prinzregententheater Geschichte
Geschenk-Abos Tipps & aktuelle Meldungen 's Münchner Jahr Residenztheater Presse
Kultur-Gutschein Monatsprogramm Kino Treff Rio Volkstheater Partner und Links
Anmeldung Stückebeschreibungen Ihr Kultur-Bonus und viele mehr... Bund der Theatergemeinden
Werbeprämie

 


Unsere Kulturpartner:

Deutsches Theater                  Logo Münchner Kammerspiele                                 Logo In Muenchen     Logo Faust-Festival

und viele mehr...


Impressum | Datenschutz | Sitemap | AGB