TheaGe München Theater und Kultur in München - Anmelden und dabei sein
Theater und Kultur in München - Anmelden und dabei sein

Theatergemeinde München

Kulturvielfalt zum ermäßigten Preis

Theatergemeinde München

Kulturvielfalt zum ermäßigten Preis

Premieren im September

Residenztheater

Kinder der Sonne
Schauspiel von Maxim Gorki
Inszenierung: David Bösch
Premiere am 23. September

Sie befindet sich auf der Sonnenseite des Lebens, die gehobene Schicht um den Chemiker Protassow (Norman Hacker), der die Welt retten und den „neuen Menschen“ schaffen möchte. Doch in der großzügigen Altbauwohnung verschließen er, seine Familie und seine Freunde die Türen lieber von innen. „Es ist das Gefängnis des guten Lebens einer bürgerlich intellektuellen Gesellschaft von Künstlern, Ärzten, Wissenschaftlern, das Gefängnis der Lebensangst und Wirklichkeitsscheu, der echten Gefühle für falsche Menschen oder der falschen Gefühle für die richtigen“, kündigt das Residenztheater seine Auftaktpremiere der neuen Spielzeit an. Gorki schrieb das Stück 1905 kurz vor der russischen Revolution, als er selber als politischer Gefangener in Haft war, und erinnert an die Choleraepidemie im Jahr 1892 an der unteren Wolga. Am Ende bricht die ausgesperrte und verleugnete Realität mit vielfältigem Schrecken über Protassow und die Seinen herein. Regisseur David Bösch hat im Resi längst große Anerkennung gefunden, etwa mit seinem „Prinz von Homburg“ oder Horvaths „Glaube Liebe Hoffnung“. So darf sich das Publikum nun wieder auf eine gelungene Inszenierung freuen. sis

Volkstheater

Romeo & Julia
Schauspiel von William Shakespeare 
Inszenierung: Kieran Joel
Premiere am 27. September 2017

Größer geht’s wohl nicht: Zum Start in die neue Saison nimmt sich das Volkstheater ein Stück vor, das zu den meistgespielten der Theatergeschichte zählt, mehrfach fürs Kino adaptiert wurde und jedem bekannt ist, selbst wenn man es unwahrscheinlicherweise niemals gesehen hat. Was sich zwischen Shakespeares „Romeo und Julia“ abspielt, ist zur Genüge ausgeleuchtet worden, könnte man meinen. Aber so ein Klassiker bietet sich doch immer wieder zur Neuinterpretation an, gerade mit einem jungen Ensemble wie dem des Volkstheaters. Regisseur Kieran Joel hat im Mai seine Ausbildung an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch mit Auszeichnung abgeschlossen und will einen frischen, heutigen Blick auf dieses Paar werfen, das trotz der erbitterten Fehde ihrer Familien, den Montagues und Capulets, sich nachhaltig ineinander verguckt. In Zeiten von Polyamorie, Porno und Patchwork erscheinen diese zwei als letzte Bastion der Romantik. Kieran Joel will gleichberechtigt aus Julias und Romeos Perspektive von diesem einzigartigen Gefühl erzählen, das man Liebe nennt. mst

Kammerspiele

On the Road
Schauspiel nach dem Roman von Jack Kerouac
Inszenierung: David Marton
Premiere am 28. September

Aufbruch und wilder Freiheitsdurst, die Sehnsucht nach dem Unbekannten trieb sie an, die Nachkriegsgeneration der 50er Jahre. Kerouacs Kult-Reiseroman wurde weltweit für viele die Fanfare im Kampf gegen politischen Mief und Konformismus, gegen Weltkrieg und Atomwaffen: Die Jugendbewegung der Beat Generation (Burroughs, Ginsberg, Cassidy) war geboren, die sich mit Sex, Drogen und Jazz quer durch Amerika „auf den Weg“ machte und nach dem wahren Leben suchte, nach schrankenloser Liebe, Freiheit und Erleuchtung. Mit Bebop und Jazz-Improvisationen verwandelt Regisseur David Marton ("La Sonnambula") Kerouacs musikalisch schwingende Prosa zum Saisonauftakt der Kammerspiele in ein Musikdrama. Auf der Suche nach der verlorenen Zeit des großen Aufbruchs: Thomas Schmauser („Kaufmann von Venedig“, „Der Spieler“), Hassan Akkouch, Jelena Kuljić und Julia Riedler. Wir fahren mit. avs

Cuvilliéstheater

Das Schlangenei
Schauspiel von Ingmar Bergman
Inszenierung: Anne Lenk
Premiere am 30. September

Ein Bergman-Stück am Cuvilliéstheater: Da erinnert das Bayerische Staatsschauspiel an seine erfolgreiche Ära mit dem berühmten schwedischen Regisseur. Von 1977 bis 1984 inszenierte Ingmar Bergmann regelmäßig am Residenztheater, München war damals sein Lebensmittelpunkt, wo er auch den Film „Das Schlangenei“ mit Ullmann/Fröbe/Bennent drehte. Die Geschichte um die Zirkusartisten Abel Rosenberg, seinen Bruder Max und dessen Frau Manuela, die nach ihren Welttourneen 1923 in Berlin stranden, spielt in einer Zeit und einem Land, in dem die Demokratie ins Wanken gerät und sich Nationalismus und Extremismus ihren Weg zu bahnen beginnen. Als Max erschossen aufgefunden wird und mehrere geheimnisvolle Morde folgen, gerät Abel in Verdacht. Nur Polizeiinspektor Bauer versucht, sich an Recht und Vernunft zu halten. Doch vergeblich: Die zynischen Visionen des Mediziners Hans Vergérus“, der Manuela und Abel Zuflucht anbietet, ähneln dem Schlangenei, in dem man durch die dünnen Häute schon das ganze Reptil erkennt. In der Inszenierung von Anne Lenk („Das goldene Vlies“) auf der Bühne: Oliver Nägele, Franz Pätzold, Nora Buzalka, Thomas Lettow. sis

 

 

 

 Residenztheater / Foto: Kellermann

 

 

 

 

 "Romeo und Julia" im Münchner Volkstheater / Foto: Münchner Volkstheater

 

 

 

 

 Jelena Kuljić / Foto: David Baltzer

 

 

 

 

 Cuvilliéstheater / Foto: Kellermann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Facebookseite der TheaGe TheaGe bei Twitter Google Plus - TheaGe München Wikipedia-Artikel über die Theatergemeinde München RSS Feed der TheaGe München

Unser Angebot Veranstaltungen Kultur-Extras Spielstätten Ihre TheaGe
Ihre Vorteile Suche & Bestellung TheaGe-Extras Deutsches Theater Kontakt
Kulturaufruf Last-Minute Tickets Kulturreisen Gasteig Newsletter
Nachmittags-Abo Oper in München Tagesfahrten Kammerspiele Formulare für Meldungen
Konzert-Abos Schauspiel in München Führungen Nationaltheater Außenstellen 
Familien-Abos Konzerte in München TheaGe in der Residenz Prinzregententheater Geschichte
Geschenk-Abos Tipps & aktuelle Meldungen 's Münchner Jahr Residenztheater Presse
Kultur-Gutschein Monatsprogramm Kino Treff Rio Volkstheater Partner und Links
Anmeldung Stückebeschreibungen Ihr Kultur-Bonus und viele mehr... Bund der Theatergemeinden
Werbeprämie

 


Unsere Kulturpartner:

Deutsches Theater                  Logo Münchner Kammerspiele                                 Logo In Muenchen     Logo Faust-Festival

und viele mehr...


Impressum | Datenschutz | Sitemap | AGB