TheaGe München Theater und Kultur in München - Anmelden und dabei sein
Theater und Kultur in München - Anmelden und dabei sein

Theatergemeinde München

Kulturvielfalt zum ermäßigten Preis

Theatergemeinde München

Kulturvielfalt zum ermäßigten Preis

Kino Treff Rio

Das etwas andere Filmerlebnis! Gute Filme haben ein langes Leben. Viele verpasst man doch - oder will sie immer wieder sehen. Wir zeigen Ihnen anspruchsvolles Kino aus vielen Jahrzehnten, fachkundig eingeführt von Dramaturgen und Kulturredakteuren, mit der Möglichkeit zu Fragen und Diskussion. Einmal monatlich (immer mittwochs um 18 Uhr) im Rio Filmpalast am Rosenheimer Platz. Kartenkauf direkt über die Kinokasse des Rio Filmpalasts, Telefon +49 89 486979.

Frühjahr/Sommer-Programm 2019: ALLES THEATER

Was gab es vor dem Kino? Das Theater! Theater heißt: Hals über Kopf eintauchen in eine fiktionale Welt, die gespielt ist, aber live. Auch das Kino lässt uns in ein fremdes Leben stürzen. Wir fechten Konflikte aus, Gefühle strömen von der Leinwand unter die Haut, direkt in unser limbisches System. Für ein paar Stunden können wir unsere Grenzen überschreiten. Das befreit den Kopf, macht uns frisch für Neues. Die Bühne, die vielleicht aufregendste Spielwiese der Kultur, ist mit Musik und Kunst seit jeher ein Herzstück im Programm des Kino Treff Rio. Den 100. Geburtstag der Theatergemeinde München feiern wir daher mit herausragenden Theaterfilmen.
 

Sein oder Nichtsein

Mittwoch, 20. Februar 2019, 18 Uhr
USA, 1942, 98 Min.
Regie: Ernst Lubitsch
Darsteller: Carole Lombard, Jack Benny, Robert Stack, Stanley Ridges, Felix Bressart u.a.

Einführung und Diskussion: Prof. Eckart Bruchner, Interfilm-Akademie
Die Proben für die Komödie „Gestapo“ im polnischen Nationaltheater in
Warschau im Jahr 1939 sind in vollem Gange. Schlagartig ändert sich die Situation,
als man vom Einmarsch der Deutschen in Polen erfährt. Das Stück wird
abgesetzt, stattdessen entscheidet man sich für den politisch unbedenklichen
„Hamlet“. Jedes Mal während des „Sein oder nicht sein“-Dialogs verlässt ein
junger Leutnant das Theater, um ungestört die Frau des Hauptdarstellers in
der Garderobe zu besuchen. Als der junge Verehrer einen polnischen Professor
als Kollaborateur enttarnt, beginnt ein irrwitziges Katz-und-Maus-Spiel, in
dem die Schauspieler in die Rolle der Deutschen schlüpfen. Denn es gilt mit
allen Mitteln zu verhindern, dass Unterlagen über den polnischen Widerstand
zu den Nazis gelangen. Lubitsch gelang eine meisterhaft intelligente Komödie,
die zum ewigen Klassiker wurde.

Die Wolken von Sils Maria

Mittwoch, 20. März 2019, 18 Uhr
Frankreich/Schweiz/Deutschland,
2014, 124 Min.
Regie: Olivier Assayas
Darsteller: Juliette Binoche, Kristen
Stewart, Chloë Grace Moretz,
Lars Eidinger, Johnny Flynn u.a.
Einführung und Diskussion: Dr. Barbara Fischer, Psychologin und Kunstpublizistin

Mit 18 Jahren war Maria Enders der jugendliche Theater- und Filmstar des Stücks „Malojaschlange“. Nun soll nach langer Zeit eine Neuinszenierung in London stattfinden. Maria hat zugestimmt, dieses Mal den Part der Älteren zu übernehmen, eine Blockbuster-Actrice spielt die junge Verführerin. Es ist die Geschichte zweier Frauen, die in einer komplizierten Beziehung voller Zuneigung und großer Abhängigkeit leben. Mit ihrer persönlichen Assistentin Valentine hat sich Maria für erste Textproben in die Berge von Sils Maria zurückgezogen. Immer wieder gibt es Auseinandersetzungen über unterschiedliche Interpretationen der geprobten Szenen. Diese sind jedoch stellvertretend für eigene Konflikte und die Verstrickung in ihrer komplexen Beziehung. Ein subtiler Film, der sich im vielschichtigen Spannungsfeld zwischen Stück und Filmhandlung bewegt.

Maria by Callas

Mittwoch, 17. April 2019, 18 Uhr
Dokumentarfilm, Frankreich, 2017, 114 Min.
Buch und Regie: Tom Volf
Produzenten: Emmanuelle Lepers, Gaël Leiblang, Emmanuel Chain, Thierry Bizot, Tom Volf
Einführung und Diskussion: Annette Zühlke, Orchesterdirektorin der Bayerischen Staatsoper

Maria Callas: Eine Legende, die selbst Jahrzehnte nach ihrem Tod für Furore
sorgt. So nah, so intim, so berührend zeigt sich die Primadonna. Ihr hoher
Anspruch, ihr unbedingter Ausdruckswille und ihre unverwechselbare Stimme
setzten insbesondere in den 1950er Jahren neue Maßstäbe, wie italienische
Oper aufzuführen ist. Der Preis war hoch: Schon mit Anfang 40 war Maria
Callas eigentlich am Ende ihrer Kräfte. Die neue Callas-Dokumentation interessiert sich genau dafür: für die Zerbrechlichkeit von Maria Callas, für sie als Mensch mit all ihren Widersprüchen. Virtuos hat der Filmemacher Tom Volf aus einer Fülle von Archivmaterial eine Collage kreiert.

Birdman

Mittwoch, 15. Mai 2019, 18 Uhr
USA, 2014, 120 Min.
Regie: Alejandro González Iñárritu
Darsteller: Michael Keaton, Zach Galifianakis, Edward Norton, Andrea Riseborough, Amy Ryan u.a.
Einführung und Diskussion: Markus Hille, Drehbuchautor

Riggan Thomson war einmal als „Birdman“ ein Kino-Superheld. Nun ist der
Ruhm verblasst. Im Herbst der Karriere will er als Theaterregisseur am Broadway eine neue Karriere starten. Doch die Welt des Theaters, die Gestaltung eines Raymond-Carver-Stückes, der Umgang mit den Schauspielern und dem Publikum und die Kommunikation mit den neuen Medien fordern und überfordern ihn. Der Regisseur Alejandro González Iñárritu zeigt eine glänzend besetzte Showbiz- Satire, in der großes Psychodrama, präzise Charakterstudien, Fantasy-Elemente und jede Menge schauspielerisches Vergnügen miteinander verzahnt werden. Ex-Batman-Star Michael Keaton und andere Schauspieler/innen erzählen augenzwinkernd ihre eigene Lebens- und Schauspiel-Geschichte.

 

Thema des nächsten Kino Treff Rio Programms von Sept. 2019 bis Jan. 2020: Empört Euch!

 

      Rio Filmpalast

      Rosenheimer Straße 46 81669 München Tel.: +49 89 486979 S-Bahn / Bus - Haltestelle Rosenheimer Platz, Aufgang Franziskanerstraße www.riopalast.de kontakt@riopalast.de

      Kino Treff Rio ist eine Veranstaltungsreihe der TheaGe in Zusammenarbeit mit dem Rio Filmpalast, der Fachstelle Medien und Kommunikation, der Interfilm-Akademie München und dem Fachbereich Kunstpastoral der Erzdiözese München und Freising.

       

       

       

      Kino Treff Rio / Grafik: Kino Treff Rio

       

       

       

       

      Sein oder Nichtsein / Foto: Deutsches Filminstitut

       

       

       

       

       

      Die Wolken von Sils Maria  / Foto: NFP

       

       

       

       

       

      Maria by Callas / Foto: Prokino

       

       

       

       

      Birdman / Foto: Fox

      Facebookseite der TheaGe TheaGe bei Twitter Google Plus - TheaGe München Wikipedia-Artikel über die Theatergemeinde München RSS Feed der TheaGe München

      Unser Angebot Veranstaltungen Kultur-Extras Spielstätten Ihre TheaGe
      Ihre Vorteile Suche & Bestellung TheaGe-Extras Deutsches Theater Kontakt
      Kulturaufruf Last-Minute Tickets Kulturreisen Gasteig Newsletter
      Nachmittags-Abo Oper in München Tagesfahrten Kammerspiele Formulare für Meldungen
      Konzert-Abos Schauspiel in München Führungen Nationaltheater Außenstellen 
      Familien-Abos Konzerte in München TheaGe in der Residenz Prinzregententheater Geschichte
      Geschenk-Abos Tipps & aktuelle Meldungen 's Münchner Jahr Residenztheater Presse
      Kultur-Gutschein Monatsprogramm Kino Treff Rio Volkstheater Partner und Links
      Anmeldung Stückebeschreibungen Ihr Kultur-Bonus und viele mehr... Bund der Theatergemeinden
      Werbeprämie        

       

      Unsere Kulturpartner:

      Deutsches Theater    Kino Treff Rio     Kino Treff Rio      Kino Treff Rio      Logo Münchner Kammerspiele     Kino Treff Rio       Kino Treff Rio    Kino Treff Rio       Kino Treff Rio        Kino Treff Rio     Logo In Muenchen     Logo Faust-Festival

      und viele mehr...


      Impressum | AGB | Widerruf  | Datenschutz | Sitemap